Private Tours ®
Private Tour,
Tour Guide und
Touren in Rio
und Brasilien

 
TIP!


Die Hauptgrenzübertritte Bolivien- Brasilien auf dem Landweg führen über Corumbá, Cobija/Brasileia und Guajará-Mirim / Guayaramerin. Nach Peru haben wir: Leticia/Tabatinga, Iñapari/Assis Brasil mit einer nagelneuen Brücke über den Acrefluss und eine gute Alternative nach Cusco rauf und noch einen komplizierteren Weg, der in Cruzeiro do Sul im Staat Acre beginnt. Ein Trip der sich lohnt muss mindestens 20 Tage dauern, eine Pantanal Tour einschliessen und gleich darauf die Bolivien-Peru Reise starten. Eine andere Option ist die Pucallpa-Iquitos-Tarapoto Route, die in Cuzco und La Paz endet. Falls Sie einen schon gebuchten Flug am Ende dieser abenteuerlichen Reise haben, nehmen Sie sich einige freie Tage um zu entspannen bevor Sie den Heimflug antreten.

Denken Sie darüber nach!


 

Bolivien und Peru

     Diese Reise beginnt in Corumbá von wo aus wir eine 3 tägige Tour nach dem Pantanal machen können. Der Zugfahrt nach Santa Cruz de la Sierra und die Busfahrt nach Sucre benötigt 2 zusätzliche Tage. Sucre, die politische Hauptstadt Boliviens mit einer kolonialen Atmosphäre trägt zum akklimatisieren bei. Potosi, die höchstgelegene Stadt der Welt, 4070 m, kann höhen Probleme verursachen. Das nächste Reiseziel sind Uyuni, San Pedro de Atacama (Chile), Antofagasta , eine ehemalige bolivianische Zufahrt zum Pazifischen Ozean - Das "Museo Regional" besitzt eine ausgezeichnete Dokumentation über Boliviens "Goldene Zeit" seines Salzexports - Die Universitätsstadt Cochabamba, und Oruro und La Paz, sind Ausgangspunkte für mehrere Nebentouren. Copacabana am Titicaca See, nahe an der Peruanischen Grenze, ist der richtige Ort zum Übernachten. Von Puno (Peru) nach der Taquille Insel und Uros schwimmende Gemeinschaft und endlich Cuzco, brauchen wir 3 Tage. Einer der Höhepunkte dieser Reise ist über die Anden hinunter zum Bolivien-Peru-Amazonas Becken, eine 500 km lange abenteuerliche und gefährliche Strecke zu fahren bis Puerto Maldonado. Von dort aus nach Iñapari und Assis Brasil - an der Grenze Brasiliens - dann nach Rio Branco, der Hauptstat des Staates Acre -und endlich zurück zur Zivilisation. Dort sind wir bereit für unser nächstes Reiseziel, beladen mit schönen Erinnerungen an die Momente unserer gemeinsamen Abenteuer !

                           Sucre
    Gegründet 1538, wurde hier 1825 Boliviens Unabhängigkeit proklamiert, Sucre ist eine interessante kleine Stadt in einem Tal 2790 m hoch gelegen, geeignet für die Akklimatisierung bevor man nach Potosi startet. Dort gibt es viele Museen und Kirchen. Beim Besuch des einheimischen Markts kann man die verschiedensten Gewürze kennenlernen und kosten.
                        Potosi                  
   4070 m über dem Meeresspiegel gelegen, hat
Potosi viele Sehenswürdigkeiten: Die Casa de la Moneda lieferte einst der Welt Silbermünzen. Die Arbeit unter Tage von Cerro Rico (wo wir Sorojchi Tabletten einnehmen müssen gegen die Höhekrankheit und die körperlichen Anstrengungen), wird mit einem lokalen Fremdenführer besucht. Auch wird überall frischer Grape-fruit Saft verkauft.
       Uyuni und San Pedro de Atacama
     Uyuni (3600 m hoch gelegen) ist eine kleine Stadt am Rande einer Salzwüste, hat ein Eisenbahn-Museum unter freiem Himmel und ist der Ausgangspunkt nach Salar de Uyuni auf dem Weg nach Atacama. In einem 3-Tage Trip mit allem inbegriffen, können wir ein aus Salz gebautes Hotel , die Insel "Isla de Pescadores" mit gigantischen Kakteen und einem atemberaubendem Blick über Salar, dem "einsamen Reisender", Geiser, ein heisses Bad nehmen, und noch viel mehr sehen bevor wir San Pedro de Atacama erreichen.
          La Paz, Copacabana, Puno         
     
La Paz ist ein guter Ausgangspunkt für Tagestouren. Tiwanaku, Valle da Luna, wandern, einkaufen oder einfach spazieren gehen sind gute Optionen. Die Cordillera Real hinab bis La Cumbre ist ein fantastisches Abenteuer.   Copacabana (nicht das in Rio de Janeiro!) am Titicaca-See ist auch eine gute Option für eine Tagestour mit Übernachtung auf dem Weg nach Puno. Ein Besuch bei der Schwimmenden Gemeinde Uros und Isla Taquille kann noch vor dem Start nach Cuzco gemacht werden.
Die  alte Brücke
             Cuzco, Puerto Maldonado
     Cuzco verdient einen längeren Aufenthalt um alle Winkel zu sehen, die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit zu bewundern. Machu Picchu ist ein "Must", aber die Strasse über die Cordillera de Carabaya hinab nach Puerto Maldonado ist ein Erlebnis, das uns zeigt wie das Klima und die Flora auf der 500 km langen Strecke wechseln bis zum Amazonas Becken, und das manchmal damals auf unpassierbaren Strassen.
           Assis Brasil und Rio Branco
    Es lohnt sich in Maldonado zur "Colpa de Guacamayos" zu gehen, wo die Araras jeden Tag am Morgen Lehm lecken kommen. Es ist eine 8 Std Bootsfahrt und erfordert Bürokratie, um die Erlaubnis für die Einfahrt und Übernachtung in der "Reserva Nacional Tambopata" zu bekommen. Von Maldonado aus fahren wir nach Iñapari, überqueren den Acre Fluss um Assis Brasil zu erreichen, wo gute Unterkünfte zu finden sind. In Rio Branco besuchen wir auf einen Tag H. Aragão der uns zeigt wie man latex (Gummibaummilch) handhabt.
Tel: +(5521) 2232-9710     Handy: +(5521) 99175-1225
 Pedro Novak -  Private Tours -  Rio de Janeiro

Bitte eintippen in Ihrem Emailkopf